Herpes zoster / Gürtelrose

Was genau ist Herpes zoster eigentlich?

Herpes zoster Gürtelrose

Umgangssprachlich nennt man Herpes zoster Gürtelrose. Eine Gürtelrose kann man bekommen, wenn sich der Varicella-zoster-Virus reaktiviert – das ist der Erreger für die Windpocken.Das ist der Grund, dass diese Krankheit nur bei Menschen auftreten kann, welche bereits die Windpocken hatten. In seltenen Fällen auch bei Patienten die eine Impfung gegen die Windpocken erhalten haben.

Nach den Windpocken bleiben die Viren in den Nervenzellen und können bei erneutem Ausbruch die Nervenbahnen entzünden, wo sich die Viren befinden.

Statistisch gesehen ist eine Erkrankung an einer Gürtelrose seltener als Windpocken. Das hat den Grund, dass Herpes zoster nur unter bestimmten Bedienungen ausbrechen kann.
Das sind Grob gesagt z.B.: Personen im gehobenen Alter (50+), Imunsystemgeschwächte Personen (verursacht z.B. durch Krebs oder Aids) oder bei einer sehr intensiven Sonneneinstrahlung.

Welche Symptome gibt es bei Herpes zoster?

Bei Herpes zoster können folgende Symptome auftreten:

  • Geringe bis starke Schmerzen im Bereich der erkrankten Nervenbahn
  • Etwa 4-5 Tage nach den Schmerzen bilden sich Blasen auf dem entsprechenden Hautabschnitt, begleitet von starkem Juckreiz
  • Wenn die Bläschen sich öffnen kann hier etwas Blut rauskommen, verkrusten aber dann
  • Des weiteren kann Fieber auftreten

Was kann man gegen Herpes zoster tun?

Was hilft?

Man sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, weil ein Medikament was bei einer Gürtelrose verwendet wird ist z.B. Aciclovir (nähere Informationen: Aciclovir Creme) – welches Verschreibungspflichtig ist. Man sollte möglichst früh mit der Behandlung beginnen (am besten innerhalb der ersten 3 Tage nach auftreten) um den Krankheitsverlauf möglichst positiv zu beeinflussen.

Gegen die Schmerzen kann Schmerzmittel helfen, in besonders schweren Fällen wird auch Antibiotika verwendet. Gegen den Juckreiz können Mittel verwendet werden, welche die Bläschen austrocknen – siehe Hausmittel gegen Herpes.

Vorsorge gegen Herpes zoster

Erst gar keine Gürtelrose bekommen:

Was hilft gegen Herpes? Es gibt eine Impfung gegen Windpocken – wenn man diese hat, dann ist die Chance an Herpes zoster beziehungsweise Gürtelrose zu erkranken um einiges geringer und selbst wenn die Krankheit auftritt ist das Krankheitsbild nicht so drastisch.